[Mo, 02.05.2016, 17:30 Uhr] "Neue Nachbarn" - Themenschwerpunkt "Alltagsrassismus - "Wieviel Rassismus steckt in uns?"

 

Zu unserer nächsten Veranstaltung "Neue Nachbarn - Wie organisieren wir ein gutes Miteinander mit den Flüchtlingen in unserer Nachbarschaft" mit dem Themenschwerpunkt "Alltagsrassismus - Wieviel Rassismus steckt in uns?" laden wir Euch wieder herzlich am Montag, 02. Mai 2016 um 17:30 Uhr ins Kurt S ein!

Zum Diskutieren eingeladen sind: Monika Dehmel, Michael-Hans Höntsch, MdL, Sören Thoms und Horst Josch.

zu unserer nächsten Veranstaltung "Neue Nachbarn - Wie organisieren wir ein gutes Miteinander mit den Flüchtlingen in unserer Nachbarschaft" mit dem Themenschwerpunkt "Alltagsrassismus - Wieviel Rassismus steckt in uns?" laden wir Euch wieder herzlich am Montag, 02. Mai 2016 um 17:30 Uhr ins Kurt S ein!

Zum Diskutieren eingeladen sind:

Monika Dehmel, Geschäftsführerin  "Politik zum Anfassen e.V."

Michael-Hans Höntsch, MdL und Sprecher der SPD-Landtagsfraktion gegen Rechts

Sören Thoms, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sonderpädagogik an der Universität Hannover

Horst Josch, Abteilungsleiter Rugby beim SV Odin

Die Moderation übernimmt wieder Melanie Walter, Vorsitzende des Unterbezirksbeirates.

Und wie immer haben wir einen "freien Platz" in der Runde, damit Eure Erfahrungen und Anregungen mit einfließen können.

ACHBARN!

Anbei senden wir Euch die Einladung, die gerne an Interessierte weitergeleitet werden kann.

Bitte meldet Euch unter region.hannover@spd.de bei uns für die Veranstaltung an.

Wir freuen uns auf Euch und die spannende Diskussion!

Herzliche Grüße

Euer

SPD-Unterbezirk Region Hannover

 
    Bildung und Qualifikation     Demografischer Wandel     Menschenrechte
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.