Dokumentation: SPD-Stadtverbands Parteitag am 02.06.2018

 
 

LIEBE GENOSSINNEN, LIEBE GENOSSEN,

am Samstag, den 2. Juni 2018 haben wir uns zu einem offenen »Parteitag für
Hannover« in der Leonore-Goldschmidt-Schule getroffen.
Im Mittelpunkt stand die offene und gemeinsame Diskussion an den Themen
Digitalisierung, Zukunft der Mobilität, Bildung als Weg aus der Armut und
Hannovers Bewerbung als Kulturhauptstadt. Damit haben wir im Rahmen
des außerordentlichen Themenparteiages zentrale inhaltliche Grundlagen für
die Beschlussfassungen im Rahmen des nächsten

 

Um diesen Prozess transparent zu gestalten und allen die Möglichkeit zur Mitarbeit
zu eröffnen, dokumentieren wir hier die wichtigsten Arbeitsergebnisse.
Eröffnet wurde der Parteitag durch unseren Stadtverbandsvorsitzenden Alptekin
Kirci, die Vorsitzende der Ratsfraktion Christine Kastning und unseren
Oberbürgermeister Stefan Schostok.
Mit einem spannenden Vortrag zur Erneuerung von Organisationen hat Roger
Cericius von der Futur X GmbH die Tagung inhaltlich sehr bereichert.Getragen
von diesem Impuls haben im Anschluss die Arbeitsgruppen ausgesprochen
produktiv gearbeitet.
Zum Abschluss des Parteitages präsentierte Stefan Schostok unter dem Titel
»Hannover gewinnt – krisenfest, zukunftsorientiert, bürgernah« eine Zusammenstellung
der städtischen Aktivitäten und Erfolge in den von uns diskutierten
Bereichen. Diese Präsentation wird zusammen mit den hier dokumentierten
Ergebnissen Basis des weiteren Arbeitsprozesses sein. Dazu laden wir
direkt nach der Sommerpause ein.

Verfügbare Downloads Format Größe
SPD Stadtverband Hannover Dokumentation 02.06.2018 Parteitag für Hannover PDF 2,23 MB
 
    Bildung und Qualifikation     Kommunalpolitik
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.