17-Punkte-Aktionsplan zur Lehrkräftegewinnung – Heiligenstadt: „Der Pflichtunterricht ist gesichert, weitere Einstellungen werden noch folgen“

 

Das Niedersächsische Kultusministerium setzt einen „17-Punkte-Aktionsplan zur Lehrkräftegewinnung" um. Damit soll der angespannten Situation auf dem Lehrkräftemarkt begegnet werden, wie die Niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt am (heutigen) Mittwoch zum Beginn des neuen Schuljahres 2016/2017 mitgeteilt hat. „Aufgrund der Flüchtlingszuzüge und weiteren Entwicklungen wie der Ausweitung der inklusiven Schule und der Ganztagsangebote an Schulen besteht bundesweit ein hoher Bedarf"

„Aufgrund der Flüchtlingszuzüge und weiteren Entwicklungen wie der Ausweitung der inklusiven Schule und der Ganztagsangebote an Schulen besteht bundesweit ein hoher Bedarf an Lehrkräften, der viele Bundesländer vor große Herausforderungen stellt. Für die Niedersächsische Landesregierung haben eine auskömmliche Unterrichtsversorgung und die Sicherung des Pflichtunterrichtes absolut höchste Priorität. Das Niedersächsische Kultusministerium setzt einen „17-Punkte-Aktionsplan zur Lehrkräftegewinnung" um, damit wir trotz schwieriger Rahmenbedingungen das Lehrkräftepotenzial maximal für unsere niedersächsischen Schulen nutzen und auch erhöhen können", erklärte die Ministerin.

Das Land Niedersachsen hat zum neuen Schuljahr über 2.700 Stellen an den öffentlichen allgemein bildenden Schulen ausgeschrieben. Heiligenstadt: „Von diesem großen Stellenvolumen konnten mit viel Einsatz durch die Niedersächsische Landesschulbehörde und das Niedersächsische Kultusministerium bisher mehr als 2.040 Stellen besetzt werden. Für dieses Ergebnis und das hiermit verbundene Engagement auch in den Schulen bedanke ich mich sehr herzlich. Das war ein großer Kraftakt, der noch nicht beendet ist. Das Einstellungsverfahren zum Einstellungstermin 01.08.2016 läuft noch bis Anfang September 2016 und auch danach können noch Einstellungen vorgenommen werden. Ich bin zuversichtlich, dass auch kurzfristig noch weitere Einstellungen erfolgen." Vor allem an Grund-, Haupt- und Realschulen sei es eine Herausforderung, die Vielzahl der Stellen zu besetzen.

„In den vergangenen großen Einstellungsrunde im Schuljahr 2015/2016 haben wir bereits mehr als 4.250 Besetzungen für unsere Schulen vorgenommen und gegenwärtig werden in allen Bundesländern Lehrkräfte händeringend gesucht. Daher gibt es nicht mehr genügend Bewerberinnen und Bewerber auf dem Markt. Das ist eine bundesweite Herausforderung, die wir in Niedersachsen mit dem „17-Punkte-Aktionsplan zur Lehrkräftegewinnung" abmildern wollen", erläuterte Heiligenstadt.

Der Aktionsplan sieht unter anderem vor, Einstellungen im Rahmen des Quereinstiegs künftig auch an Grundschulen zu ermöglichen, um dem hohen Lehrkräftebedarf an dieser Schulform kurzfristig zu begegnen. Auch wird der Quereinstieg in den Vorbereitungsdienst erleichtert: Bisher konnten sich Bewerberinnen und Bewerber ohne Lehramtsstudium um die Zulassung zum Vorbereitungsdienst bewerben, sofern ihr Studienabschluss zwei Fächern - davon mindestens einem Bedarfsfach - zugeordnet werden kann. Diese Bedarfsfachregelung entfällt zukünftig, dadurch weitet sich der Personenkreis potenzieller Lehrkräfte aus. Weiterer Teil des Aktionsplans: Ganztagsschulen können mehr Lehrerstunden als bisher für den Ganztag kapitalisieren und Ganztagsangebote mit außerschulischen Kooperationspartnern finanzieren. Lehrkräfte, die bisher für den Ganztag eingeplant waren, stehen somit für Pflichtunterricht zur Verfügung. Bis zu 450 Lehrerstellen stehen hierfür zur Verfügung. Ein weiteres Beispiel aus dem Aktionsplan: Die fachspezifischen Bedarfsregelungen für die Einstellung in den Schuldienst werden flexibilisiert. Aufgrund der Bewerberlage können auch Stellenausschreibungen mit Fächern erfolgen, für die an der jeweiligen Schule derzeit kein ausgeprägter fachspezifischer Bedarf besteht.

„Wir lassen nichts unversucht, um so viele Lehrkräfte und Lehrerstunden wie möglich für unsere Schulen zu gewinnen", betont Heiligenstadt. „Alle unsere Anstrengungen haben das Ziel, so viel Unterricht wie möglich erteilen zu lassen. Und da sind wir gut aufgestellt: Der Pflichtunterricht ist gesichert."

Den kompletten „17-Punkte-Aktionsplan zur Lehrkräftegewinnung" finden Sie nebenstehend als Download.

 
    Bildung und Qualifikation
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.