Zum Inhalt springen

19. Februar 2010: Ab Juli unterrichtet die Elsa-Brändström-Schule wieder in ihrem runderneuerten Schulgebäude

Die "Elsa" ist zur Zeit in der ehemaligen Pädagogischen Hochschule an der Bismarckstraße untergebracht. Die gesamte Schule mußte umziehen, damit das Schulgebäude an der Elkartallee für knapp elf Millionen runderneuert wird. Zum Tag der Offenen Tür am Mittwoch, den 24.02., wird allerdings noch in die Bismarckstraße eingeladen.


Die Bauarbeiten hatten vor knapp einem Jahr begonnen. Die Jahrgangsstufen 10 und 11 werden bereits seit einigen Jahren in der Außenstelle in der Heinrich-Heine-Schule unterrichtet, der Rest der 1060 SchülerInnen zog in die ehemalige PH.
Durch eine völlig neue Gebäudetechnik und moderne Dämmung werden erheblich weniger Energiekosten entstehen (bislang rund 60 000 Euro im Jahr), für den Ganztagsbetrieb entstehen in einem neuen Trakt neue Gruppenräume, eine Mensa und eine Cafeteria. Die 1962 errichtete Schule wird behindertengerecht ausgebaut.
Die Modernisierung der beiden Sporthallen wird im September abgeschlossen, dann erfolgt noch die Umgestaltung des Außengeländes der Schule.

Am kommenden Mittwoch, 24.02.2010, beginnt der "Tag der offenen Tür, um 15:30 Uhr an der Bismarkstraße 2 mit Schnupperunterricht und der Präsentation der Fachbereiche. Um 18 Uhr beginnt eine allgemeine Informationsveranstaltung im Festsaal.

Vorherige Meldung: Frauke Heiligenstadt (MdL, SPD) problematisiert die unterschiedlichen Voraussetzungen für neue Gesamtschulen - fünfzügig bei staatlichen Gesamtschulen - dreizügig bei kirchlicher Trägerschaft und Schulgeld

Nächste Meldung: Neue Kraft für gute Schulen! - Landesnetzwerk-Tagung Volksbegehren

Alle Meldungen