Zum Inhalt springen
2009-12-02-igs-kronsb-pw-schueler-kalli Foto: IGS Kronsberg

2. Dezember 2009: IGS Kronsberg: Projektwoche - eine Zeit übergreifenden, selbstständigen Lernens, des Lernens von und miteinander

Einmal etwas Eigenes machen, davon träumen viele Schüler. Doch im Unterricht ist das Mitspracherecht der Kinder oft eingeschränkt. So sollen Projektwochen die Möglichkeit bieten, eigene Ideen zu entwickeln. Projektwochen sind in der IGS Kronsberg Programm in den Jahrgängen 5-10. In diesem Schuljahr geht man an der IGS Kronsberg erstmals in Jahrgang 6neue Wege: Erstmals startete eine Projektwoche, bei der die Schüler ausschließlich ihre eigenen Einfälle verwirklichen konnten:
2009-12-02-igs-kronsb-pw-prowo-jg5cfc Foto: IGS Kronsberg

Fünfhundert Bilder für einen Film

Leonard ist stolz. Mehr als 500 Bilder hat er geschossen und seine alte Spielzeugkiste geplündert, um mit seinem Teampartner Arne aus einer digitalen Fotoserie einen FBI-Film zu machen. Akribisch haben die beiden Jungfilmer Szene für Szene aufgebaut, abfotografiert und dann digital geschnitten. Herausgekommen ist ein spannender Agententhriller in Kurzform. Sogar an das Storyboard für ihren Kurzfilm haben die beiden Schüler der IGS Kronsberg gedacht. Die Mühe hat sich gelohnt, denn nach ihren Filmvorführungen gibt es Applaus und Lob von Mitschülern, Lehrern und Eltern.
Leonards und Arnes Film war eines von rund 36 Projekten, die die Schüler der IGS Kronsberg vorstellten. Vom selbst entworfenen und genähten Kleid bis zum Museumsführer für Kinder: die diesjährige Projektwoche des sechsten Jahrgangs war ein voller Erfolg.

2009-12-02-igs-kronsb-pw-schuelerin Foto: IGS Kronsberg

Dabei war vorab einiges zu tun für die Arbeitsgruppen, denn anders als allgemein üblich, hatte das Jahrgangsteam des 6. Jahrgangs beschlossen, dass die Kinder ihre eigenen Ideen verwirklichen sollten und nicht - wie sonst üblich - die Lehrer Projekte vorschlagen.
Deshalb begann diese Projektwoche auch ganz anders. Bereits zwei Wochen vor Beginn mussten sich die Schülerinnen und Schüler in Gruppen zusammenfinden und Ideen sammeln, Projektpläne erstellen und Material sichten. Das Rahmenthema "Kunst-Musik-Kultur" ließ dabei genug Spielraum für alle Beteiligten, sich ein passendes Projekt auszudenken: Ob es ein bestimmter Künstler war, mit dem sich die Schüler beschäftigen wollten oder der Modellbau der Schule der Zukunft.
"Von den Kindern wird heute zunehmend gefordert, dass sie Eigeninitiative zeigen und selbstständig arbeiten", so Anneli Keßler, Schulleiterin an der IGS Kronsberg. "Wir wollen unseren Schülern deshalb die Möglichkeit bieten, sich selbst auszuprobieren, eine Sache von Anfang bis zum Ende durchzuführen und da ist die Motivation natürlich besonders hoch, wenn es das eigene Projekt ist", ergänzt die Pädagogin.

Eingebettet ist diese etwas andere Projektwoche in das neue Schulkonzept, das mit dem Projekt "Freies Lernen" bereits seit einem Jahr neue Wege geht, um die Eigenaktivität der Gesamtschüler zu fördern. Nachhaltigkeit ist dabei ebenso wichtig: während der Projekttage haben die IGS-Schüler Lerntagebücher geführt. Das Nachdenken über das eigene Planen und Handeln ist auch ein Baustein des Projektes "Freies Lernen" und eine gute Übung, um die Schüler fit für die Zukunft zu machen. Denn gleichgültig ob später eine Ausbildung oder das Abitur folgt, wer dann nicht in der Lage ist, selbstständig zu arbeiten, hat schlechte Karten.
Leonard und Arne haben bewiesen, dass sie jetzt schon eine ganze Menge bewegen können.

Klasseninterne- und klassenübergreifende Projekte

Hier die Themenauswahl: Mit der Zeitmaschine ins 18.Jahrhundert, um auf Goethes Spuren nach Italien zu reisen, chinesische Schriftzeichen kennen lernen, chinesische Schriftrollen herstellen und mit eigenen Botschaften bedrucken, Trommeln bauen, den ausrangierten Computer auseinander nehmen und aus den Einzelteilen Bilder gestalten In Anlehnung an die künstlerisch gestalteten ÜSTRA Haltestellen einen eigenen Entwurf einer Straßenbahnhaltestelle entwerfen oder Cha Cha Cha und Walter tanzen lernen
Die Schülerinnen und Schüler des 7. Jahrgangs konnten aus den Angeboten zwei Projekte auswählen. Eins wurde im Klassenverband über drei Tage bearbeitet. Schülerexperten aus den Klassen boten danach gemeinsam mit ihren Lehrer/innen das zweite Projekt an den zwei verbleibenden Unterrichtstagen für interessierte Mitschüler/innen an. Ein Erfolg, denn das Voneinander- und Miteinanderlernen stand im Vordergrund.

Und in den Jahrgängen 8 und 9 hießen die Themen: Kunststadt Hannover mit Schwerpunkt Kunst und Natur, Paradies- Gestaltung eines Schuhkartons, 60 Jahre Bundesrepublik, Werbeplakate gestalten, Klassenverschönerung, Englisches Theater, Glück. Gearbeitet wurde in der Klasse, auf dem Kronsberg in der Stadt, in der Kirche…

Quelle: Pressemitteilung der IGS Kronsberg

2009-12-02-igs-kronsb-pw-schriftrolle Foto: IGS Kronsberg

Vorherige Meldung: Lies (MdL, SPD): Hauptschulen verlieren Schülerschaft

Nächste Meldung: Landeselternrat hält an freiem Elternwillen fest

Alle Meldungen