Zum Inhalt springen
2010-01-21-anna-siemsen
Endlich sicher im Umgang mit dem Computer: Ursula Eue (Mitte) lässt sich von den Auszubildenden Bianca Paucke (links) und Katrin Meyer (rechts) ein Textverarbeitungsprogramm erklären

21. Januar 2010: Ran an den Computer / Generationsübergreifendes Lernen an der Anna-Siemsen-Schule

(pressebox) Hannover, 21.01.2010, Mit großen Augen schauen die Seniorinnen und Senioren auf ihre Computerbildschirme. Dass man bei einem Text die Schriftart verändern und sogar den Hintergrund farbig gestalten kann, das wussten die meisten bisher nicht. "Bei den alten Schreibmaschinen war das nicht möglich", sagt eine Kursteilnehmerin. Doch um das zu lernen, sind sie an diesem Vormittag in die hannoversche Anna-Siemsen-Schule - Berufsbildende Schule 7 der Region Hannover gekommen.

zu einem Computerkurs für Menschen über 50 Jahre.

Das Besondere: Die Lehrerinnen und Lehrer sind Auszubildende des Fachbereichs Altenpflege. "Normalerweise lernen wir immer von den Älteren, heute ist es mal umgekehrt", sagt der 19-Jährige Marcel Wiegand. Gemeinsam mit 16 Mitschülerinnen und Mitschülern vermittelt der zukünftige Altenpfleger an insgesamt vier Vormittagen alles Wissenswerte rund um die Themen Textverarbeitung und Internet: vom Verfassen und Versenden von Briefen und E-Mails bis hin zum Anlegen eines E-Mail-Accounts.

Dabei steht neben den eigentlichen Lehrinhalten auch das zwischenmenschliche Miteinander von Jung und Alt im Mittelpunkt. "Das Schöne an diesem Kurs ist die Atmosphäre", sagt Kursteilnehmerin Renate Ohnemüller. "Die Schülerinnen und Schüler sind mit Spaß bei der Sache und erklären geduldig und verständlich, was für sie eigentlich selbstverständlich ist." Den eigenen Enkeln fehle oft die Zeit, um sich mit der Oma an den Computer zu setzen, so die 66-Jährige. Kursteilnehmerin Ursula Eue ergänzt: "Durch die persönliche Hilfe kann man das eigene Lern-Tempo vorgeben und ungeniert fragen, wenn man etwas nicht versteht."

Auch die Schülerinnen und Schüler profitieren von dem generationsübergreifenden Projekt. "Die Computerkurse helfen beiden Seiten", sagt Christel Zerezke, Fachbereichsleiterin Altenpflege der Anna-Siemsen-Schule. "Wir helfen älteren Menschen wieder aktiv an der Gesellschaft teilzuhaben und schulen gleichzeitig unsere Schülerinnen und Schüler im Umgang mit Seniorinnen und Senioren. Das verbessert auch die Kommunikation zwischen den Generationen."

Aufgrund der positiven Resonanz von Seiten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie von den Jugendlichen bietet die Anna-Siemsen-Schule ab Dienstag, 26. Januar 2010, einen weiteren kostenlosen Computerkurs in ihrem Schulgebäude, Im Moore 38, in Hannover, an. Weitere Information und Anmeldung - auch kurzfristig - unter Telefon 0511/168 44 012. Der Kurs findet am 26. Januar sowie am 9., 16. und 23. Februar 2010, jeweils von 10.15 Uhr bis 13 Uhr statt.

Die Aktion ist Teil des Programms "Schüler schulen Senioren", das der niedersächsische Verein n-21 im Jahr 2007 initiiert hat. Unterstützt wird das Projekt von den Sparkassen in Niedersachsen.

Vorherige Meldung: Heiligenstadt: Lehrerstellen dürfen nicht gekürzt werden

Nächste Meldung: Volksbegehren "für gute Schulen": SPD-Ratsfraktion sammelt Unterschriften

Alle Meldungen