Zum Inhalt springen

27. Januar 2011: Regionselternrat: Stellungnahme zur Einführung der Oberschule

Der Regionselternrat Hannover hat in seiner Sitzung am 25.01.2011 ausführlich über
die Einführung der Oberschule diskutiert.

Es bestand Einigkeit, dass die neue Oberschule sehr stark an das Modell der kooperativen
Gesamtschule angelehnt ist. Aufgrund der Ähnlichkeit beider Modelle stellt sich die Frage, ob
tatsächlich eine weitere Schulform notwendig ist oder ob die Verbesserung der Bildungsqualität
nicht auch im bestehenden System erreicht werden kann.

Regionselternrat - Partner der Region Hannover

An den Landeselternrat, Berliner Allee 19, 30175 Hannover

Änderung des Nds. Schulgesetzes hier: Einführung der Oberschule


Sehr geehrte Damen und Herren,

der Regionselternrat Hannover hat in seiner Sitzung am 25.01.2011 ausführlich über
die Einführung der Oberschule diskutiert.

Es bestand Einigkeit, dass die neue Oberschule sehr stark an das Modell der kooperativen
Gesamtschule angelehnt ist. Aufgrund der Ähnlichkeit beider Modelle stellt sich die Frage, ob
tatsächlich eine weitere Schulform notwendig ist oder ob die Verbesserung der Bildungsqualität
nicht auch im bestehenden System erreicht werden kann.

Ein wesentlicher Kritikpunkt ist die Ungleichbehandlung der verschiedenen Schulformen. Während die
Oberschule einen Anspruch auf eine halbe Stelle für eine sozialpädagogische Fachkraft hat, gibt es
diesen Anspruch für andere Schulformen nicht.

Die Einführung eines Ganztagsangebots wird für bestehende Schulformen nur in der Form einer
offenen Ganztagsschule genehmigt. Dagegen kann die Oberschule als teilweise gebundene
Ganztagsschule geführt werden, was zu einer besseren Ausstattung mit Lehrkräften und Sachmitteln
führt.

Völlig unverständlich ist für den Regionselternrat Hannover, dass die Oberschule 2-zügig (ohne
gymnasiale Oberstufe) bzw. 3-zügig (mit gymnasialer Oberstufe) geführt werden kann, die Gründung
einer IGS aber davon abhängt, dass eine 5-Zügigkeit gewährleistet ist. Als Argument wurde vom
Kultusministerium bisher immer angeführt, dass nur bei einer 5-Zügigkeit ein entsprechendes Angebot
gewährleistet sei. Warum dieses Argument für die Oberschule nicht gelten soll, ist nicht
nachvollziehbar.

Mit freundlichen Grüßen
Ute Schaumann
- Vorsitzende des Regionselternrats -

********************************************
Ute Schaumann
Kastanienweg 9
30916 Isernhagen
mailto:schaumann2@stahl.uni-hannover.de
tel.: 05139 -6827

Vorstand des Regionselternrats
Ute Schaumann (Vorsitzende), Sabine Weber, Jürgen Kaul, Jochen Pauling, Andreas Schriegel

Weitere Informationen

Vorherige Meldung: Faktisches Aus für das Programm Soziale Stadt

Nächste Meldung: Der Landeselternrat lehnt das Gesetz zur Neuordnung der Schulstruktur in Niedersachsen ab

Alle Meldungen