Zum Inhalt springen

31. Januar 2010: Veranstaltungseinladung 18.02.2010: Durch Vielfalt lernen - auf dem Weg zur inklusiven Schule

in der IGS Linden, Foyer, Am Lindener Berge 11, 30449 Hannover
am Donnerstag 18.02.2010
um 18:00 - 21:00 Uhr

Jedes Kind lernt anders. Heterogenität in den Schulklassen bringt ungeahnte Lernanreize für alle Kinder. Diese beiden Grundüberzeugungen sollen uns auf den Weg in eine inklusive Schule führen.

Derzeit werden Kinder mit besonderem Förderbedarf in Deutschland und auch in der Region Hannover noch immer überwiegend in Förderschulen (früher: Sonderschulen) unterrichtet.

Für die Integration in die Gesellschaft und
insbesondere in das Arbeitsleben ist eine Schule für alle Kinder besonders wichtig.

Kinder, die in der gleichen Straße wohnen, sollen in Zukunft – ganz selbstverständlich – zusammen spielen, gemeinsam in den Hort, in den Kindergarten, in die gleiche Schule in der Nachbarschaft gehen können, unabhängig davon, welche Begabung und welchen
Förderbedarf sie haben und unabhängig davon, mit welcher Muttersprache sie in der Familie aufwachsen.

Wir wollen die Region und die Stadt Hannover auf ihrem Weg zur inklusiven Schule aktiv begleiten und laden Sie herzlich ein, sich bei dieser Veranstaltung zu informieren und auszutauschen.

Programm

Begrüßung
Christine Kastning

Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion
Landeshauptstadt Hannover

Podiumsdiskussion mit einleitenden Referaten von

Prof. em. Dr. Klaus Klemm
Universität Duisburg-Essen

Prof. Dr. Rolf Werning
Institut für Sonderpädagogik, Leibniz Universität Hannover

und

Christoph Walther, Schulleiter der IGS Linden

Dirk Reiche, Schulleiter der Paul-Dohrmann-Schule

Gerhard Bohl, Schulleiter der Wilhelm-Schade-Schule

Schlusswort

Hans-Dieter Keil-Süllow
Vorsitzender der AfB Region Hannover

Moderation

Ulrike Thiele,
schulpolitische Sprecherin der SPD-Regionsfraktion

Michael Klie,
schulpolitischer Sprecher der SPD Ratsfraktion

Weitere Informationen

Vorherige Meldung: CDU und FDP wollen Elternwillen weiter einschränken - Erneuter Wortbruch in der Schulpolitik

Nächste Meldung: Heiligenstadt: Unterstützung für Grundschulen halbherzig und mutlos

Alle Meldungen