Zum Inhalt springen
kirci_150 Foto: SPD Hannover

23. August 2011: Was erwarten eigentlich Jugendliche von der Kommunalpolitik?

Eine große niedersächsische Tageszeitung titelte kürzlich: "Was erwarten eigentlich Jugendliche von der Kommunalpolitik? Die Frage ist naheliegend, aber gar nicht so leicht zu beantworten, denn die Jugendlichen gibt es ebensowenig wie die Erwachsenen oder die Älteren. Manche interessieren sich sehr für das was Politik vor Ort entscheidet, haben Fragen, wollen mitreden und mitentscheiden. Andere wiederum wollen einfach nur, dass „was los ist“ in ihrer Stadt oder ihrem Stadtteil.

So vielfältig die Interessen und Bedürfnisse sind, eines ist klar: alle Jugendlichen ab 16 Jahren aufwärts dürfen am 11. September 2011 wählen. Mit ihrem Wahlrecht können Sie direkten Einfluss auf das nehmen, was in Hannover künftig passiert. Ich kann nur alle ermuntern und bitten von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen.

Die Chance, den Stadtrat und die Bezirksräte zu wählen, hat man nur alle fünf Jahre. Uns als SPD ist es aber besonders wichtig, Jugendliche auch jenseits von Wahlen zu beteiligen und zu hören, was sie bewegt, wie sie ihre Stadt gestalten möchten. Nicht alle Wünsche können immer erfüllt werden, aber zusammen nachdenken, sich austauschen, Ideen entwicklen, dass muss noch stärker stattfinden als bisher.

Übrigens: Der Landesjugendring hat eine online-Befragung gestartet. Unter www.neXTvote.de wird ermittelt, was Jugendliche bewegt und was sie von der Kommunalpolitik erwarten. Klasse Idee, hoffentlich machen viele mit!

Herzlichst Ihr

Alptekin Kirci
Stadtverbandsvorsitzender der SPD Hannover

Vorherige Meldung: Neue Unterschriftenliste für das Volksbegehren für gute Schulen

Nächste Meldung: Kirci beklagt desolaten Zustand der größten Oppositionspartei - CDU verlangte Einsicht in die Akten für IGS-Neubau und verließ die Anhörung zur "Sozialen Stadt"

Alle Meldungen